Direkt anfragen!
  • 18.06.2018 14:10
  • Aktuelles

E Commerce Onlinekaufmann

Neue Lehre E Commcerce Kaufmann

Ausbildungsordnung für den Lehrberuf E-Commerce-Kaufmann/-frau zum 1.6.2018 in Kraft getreten

Alle Informationen auf einen Blick

Das Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort (BMDW) als Verordnungsgeber hat das Lehrberufspaket 2018 am 5.7.2018 im Bundesgesetzblatt veröffentlicht. Erfasst ist auch die Ausbildungsordnung für den Lehrberuf E-Commerce-Kaufmann/-frau, die die betriebliche Ausbildung abdeckt. Der Lehrberuf kann somit – soweit der Ausbildungsbetrieb zur Ausbildung berechtigt ist – ab sofort angeboten werden.

Die Ausbildungsordnung ist auf eine 3-jährige Ausbildung angelegt. Die Ausbildungsbestimmungen gelten ab dem 1.6.2018, die Prüfungsbestimmungen ab dem 1.1.2010.

Der Rahmenlehrplan für die berufsschulische Ausbildung wird vom Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung verordnet, zuvor wird es eine kurze offizielle Begutachtung geben. Der Rahmenlehrplan wird pünktlich zum Ausbildungsjahr 2018/2019 zur Verfügung stehen, die Bundesländer haben hier noch einen kleinen Umsetzungsspielraum für die Landeslehrpläne.

Welche Berufsschulen den Lehrberuf anbieten werden, wird sich nach der Anzahl der Lehrlinge richten, welche einen Lehrvertrag abschließen. Grundsätzlich haben alle Bundesländer Interesse an einem Ausbildungsangebot gezeigt.

Zur Unterstützung der neuen Ausbildung ist ein Übungswebshop geplant (digitales Programm), anhand dessen die künftige Arbeit eines E-Commerce-Experten simuliert wird und der Lehrling in Übungen und Musterbeispielen die Arbeit mit digitalen Webshops erlernt. Dieses Programm soll voraussichtlich in Berufsschulen und bei der Lehrabschlussprüfung zur Verfügung stehen.

Der kostenlose Ausbildungsleitfaden „E-Commerce-Kaufmann/-frau“ hilft Ausbildern und Lehrlingen durch die Lehrausbildung. Der Leitfaden bietet praktische Tipps und Best Practice Beispiele, um komplexe Lerninhalte einfach zu verstehen. 
Weitere Ausbildungsleitfäden finden Sie unter www.qualitaet-lehre.at

Welche Ausbilderbetriebe können den Lehrberuf anbieten?

Zielgruppen für das neue Angebot sind vor allem Ausbilderbetriebe im Einzelhandel und Großhandel. Aber auch andere Unternehmen, welche Webshops betreiben, wie zB im Tourismus, können Ausbilder sein. In einem Feststellungsverfahren prüfen die Lehrlingsstellen, ob der Betrieb in der Lage ist, eine der betrieblichen Ausbildungsordnung entsprechende, qualitative Ausbildung gewährleisten zu können. Ein PC mit Internetzugang, eine Grafiksoftware und ein Shopsystem sind technische Mindestvoraussetzungen.

Welche Eingangsqualifikationen sollte ein junger Interessent mitbringen?

  • Pflichtschulabschluss oder Matura
  • gute Noten insbesondere in den Fächern Deutsch, Mathematik, Englisch
  • Grundlegendes technisches Verständnis (EDV)
  • Kenntnisse zu Microsoft Office Anwendungen (Word, Excel etc.), idealerweise erste Kenntnisse zu Bildbearbeitungsprogrammen
  • Interesse an E-Commerce und Social-Media, Affinität für Onlinetrends
  • Kaufmännisches Interesse
  • Softskills: Eigenmotivation, vernetztes Denken, Zuverlässigkeit, Teamfähigkeit
  • Bereitschaft zu (lebensbegleitender) Weiterbildung

Was wird dem Lehrling geboten?

  • Aufgrund des steigenden Wachstums im Online-Handel zukunftssicherer und äußerst attraktiver und vielfältiger Job
  • Im 2. oder 3. Lehrjahr, frühestens ab 2019, Auslandspraktika IFA (Vorsondierung durch BG Versand-/Internethandel) ifa.or.at/auslandspraktika/
  • betriebsinterne Goodies
  • Weiterbildung: Berufsakademie Handel (Management, E-Commerce-Weiterbildung)

Mögliche Einsatzfelder 

  • Webshopbetreuer/in
  • Webshopverkäufer/in
  • Webshopmanager/in
  • Webshopadministrator/in
  • E-Commerce-Assistent/in
  • E-Commerce-Juniorverkäufer/in
  • E-Commerce-Manager/in
  • E-Business-Manager/in
  • Assistent/in E-Commerce
  • Junior Verkäufer/in E-Commerce
  • Junior Consultant E-Commerce
  • Webshop Content Manager
  • Webshop Sales Consultant